Mittwoch, 17 Februar 2021 15:24

Von Tokio bis San Diego – audalis bleibt weltweit verbunden

Auch die vielfältigen Einschränkungen ändern nichts daran, dass der Austausch mit ausländischen KollegInnen den Interessen unserer Mandantschaft dient und damit ein wesentlicher Bestandteil unseres Arbeitslebens bleibt.

Konferenzen mit persönlicher Teilnahme werden wohl noch für einige Zeit nicht möglich sein, aber Onlineveranstaltungen wie die Round-Table-Diskussion der AlliottGlobalAlliance Litigation-Group am 21. Januar 2021 zeigen, dass ein Lockdown nicht das Ende der internationalen Zusammenarbeit bedeutet.

Im Januar teilte unser Berliner Kollege Boris Pahn seine Erfahrungen bei der Anerkennung und Vollstreckung ausländischer Urteile in der EU und Deutschland, und die anschließende Diskussion mit den KollegInnen aus Japan, China, Indien, Australien, Großbritannien und den USA zeigte, dass die AlliottGlobalAlliance auch in diesem recht speziellen Thema über ein unerwartet großes Knowhow verfügt und die Gemeinsamkeiten in der praktischen Arbeit die Unterschiede in der rechtlichen Herangehensweise bei weitem überwiegen.Ein besonderer Dank geht an Giles Brake und das AGA Executive Office für die erfolgreiche Planung und Umsetzung dieses sehr informativen Workshops.