Diese Seite drucken
Samstag, 23 Februar 2019 18:20

Bilder erschaffen neue Realität

Nico Jarmuth präsentiert seine Arbeiten unter dem Titel „pics or didn’t happen“ bei audalis

Ein abstraktes Bild brachte unsere audalis-Partnerin Elke Niermann auf die Spur unseres diesjährigen Künstlers.

Bei einer Ausstellung im „Dortmunder U“ blieb ihr Blick an dem ungewöhnlichen und farbstarken Motiv hängen. Über den Leiter des „U“, Edwin Jacobs, fand sie schließlich auch den Künstler hinter dem Werk. Es war Nico Jarmuth.

Vernissage 2019Wenig später stand fest: Der 29-jährige Dortmunder präsentiert im Jahr 2019 seine Arbeiten im Rahmen unserer jährlichen Ausstellung bei audalis. Für den jungen Künstler ist es die größte Einzelausstellung. Über 30 Bilder fanden den Weg in unser Haus und sind bis Ende des Jahres unter dem Titel „pics or didn’t happen“ zu besichtigen.

„pics or didn’t happen“ - diesen englischen Ausspruch kennt man von Messenger-Diensten. Passiert etwas Unglaubliches oder Ungewöhnliches, fordert man schnell Bilder als Beweis ein. Sie sollen die Realität belegen. „Aber es ist im Grunde genau andersherum“, erklärt Nico Jarmuth in seiner Eröffnungsrede, „sobald wir ein Bild machen – sei es digital oder gemalt – erschaffen wir ein Stück neue Realität.“ Die bewusste Motiv-Auswahl erzähle dem Betrachter eine Geschichte. „Das kehrt für mich den Satz pics or didn’t happen um“, so der 29-Jährige. Bilder bezeugen für ihn nicht die Wirklichkeit – sie erzeugen sie.  

Wer sich von der spannenden Idee des Künstlers überzeugen lassen möchte, hat dazu bis zum 31. Dezember Gelegenheit. Die Ausstellung ist in unserer Kanzlei von Montag bis Freitag von 10 Uhr bis 17 Uhr zu besichtigen. 

Über Nico Jarmuth

Der 29-Jährige hat an der TU Dortmund Kunst und Germanistik mit dem Schwerpunkt Malerei studiert, sowie zwischenzeitlich Freie Kunst an der Kunstakademie Düsseldorf. Jarmuth ist Mitglied der Künstlergruppe Neuer Graben und des Salon Ateliers in Dortmund, mit dem er bislang sowohl die Auszeichnung „Das Hungertuch“ (Preis für bildende Kunst) wie auch den Otto-Bahrenburg-Förderpreis der Dortmunder Gruppe 2011 gewann. Mehr zu unserem diesjährigen Künstler unter: www.nicojarmuth.de